Skandinavien: Vorreiter der globalen Energiewende

Während die deutsche Bundesregierung infolge der Atomkatastrophe in Fukushima eine Kehrtwende in ihrer Energiepolitik ausrief, setzen Staaten wie Norwegen oder Dänemark schon lange auf erneuerbare Energien und nehmen damit eine Vorreiterrolle in der globalen Energiewende ein.

Die skandinavischen Länder machen sich dabei aufgrund ihrer geographischen Lage und Topographie insbesondere die Wasserkraft und Windkraft zueigen.

Wasserkraft-Pionier Norwegen

Norwegen deckt rund 99 Prozent seines Strombedarfs durch Wasserkraft. Der Anteil fossiler Energien ist mit unter 0,5 Prozent verschwindend gering, obwohl das Land zu den weltweit führenden Erdöl- und Erdgas-Produzenten zählt. Auf Nuklearenergie verzichtet Norwegen gänzlich.

Doch die Energiewende ist in Norwegen noch lange nicht abgeschlossen, denn neben der Wasserkraft birgt insbesondere die Nutzung von Biomasse und Sonnenenergie noch erhebliches Potenzial. Ferner fördert die norwegische Regierung verstärkt Investitionen in die Windenergie, welche aktuell lediglich rund 1 Prozent zur inländischen Stromproduktion beiträgt.

Finnland und Schweden: Ökologische Spitzenwerte im Energie-Mix

Auch Finnland und Schweden setzen bei ihrem Energie-Mix auf erneuerbare Energien. Allerdings bewegt sich der Anteil der Kernenergie an der nationalen Stromerzeugung in beiden Ländern mit rund 30 Prozent bzw. 40 Prozent auf relativ hohem Niveau.

Im Vergleich hierzu trug die Nuklearenergie in Deutschland während der vergangenen Jahre lediglich 22 Prozent bis 26 Prozent zur Stromerzeugung bei. Die in Finnland und Schweden nicht unumstrittene Kernenergie darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass sich auch hier regenerative Energien auf dem Vormarsch befinden.

Finnland deckt über 30 Prozent des Bruttostromverbrauchs mit erneuerbaren Energien ab, während sich der Anteil der regenerativen Energien in Schweden sogar bei über 50 Prozent bewegt. In beiden Ländern stehen dabei die Nutzung von Wasserkraft und Biomasse im Vordergrund.

Dänemark im Aufwind

Unser Nachbarland Dänemark nimmt unterdessen eine Vorreiterrolle in der Windenergie ein, die knapp 30 Prozent zur Bruttostromerzeugung des Landes beiträgt. Damit liegt Dänemark deutlich über dem europäischen Durchschnitt (EU-27) von 18 Prozent.

Stellvertretend für die Pionierstellung Dänemarks ist das nahe der Stadt Ulfborg gelegene Tvind-Windkraftwerk. Das Windkraftwerk wurde Mitte der 1970-er Jahre im Rahmen einer privaten Initiative errichtet. Für Jahre war die Stahlbetonkonstruktion das größte Windkraftwerk der Welt.

Erst im Jahr 2000 wurde in Dänemark eine Windturbine errichtet, welche die Tvindmøllen überragte. Obwohl die Technologie der Tvindmøllen inzwischen veraltet ist, genießt das Kraftwerk weiterhin den Respekt der Windindustrie und gilt als Ort technischer Innovation und Vision.

Im Falle eines Defekts steuern Unternehmen wie Vestas Wind Systems Reparaturarbeiten und Ersatzteile kostenlos bei. Heute nimmt Dänemark neben Deutschland die technologische Führungsposition im Bereich Windenergie ein.

Musterländer vor weiteren Herausforderungen

Die skandinavischen Länder haben es vorgemacht: Umweltschutz und Wirtschaft müssen kein Widerspruch sein: Die Entwicklung, die Nutzung und der Ausbau regenerativer Energien birgt für Skandinavien auch in Zukunft erhebliches Potenzial, das bisher noch nicht ausgeschöpft wurde.

Ein Beispiel ist der Ausbau von Offhore-Windkraftanlagen in der Nordsee. Aber die Länder im hohen Norden stehen auch vor großen Herausforderungen: Der Bau von Windkraftanlagen im gebirgigen Norwegen ist kostspielig, und der Windkraft-Pionier Dänemark wird die Investitionen in die Solarenergie vorantreiben, zumal der Anteil fossiler Energien an der Stromerzeugung mit rund 50 Prozent immer noch sehr hoch ist.

Die Energiepolitik von Finnland und Schweden dürfte in Zukunft verstärkt im Fokus stehen, zumal beide Länder weiterhin auf die umstrittene Nuklearenergie setzen.

Was denken Sie? Werden auch Finnland und Schweden mittelfristig den Ausstieg aus der Atomenergie wagen?

Besuchen Sie auch unser Top-Thema “Erneuerbare Energie“.

Kostenlose Updates

Tragen Sie unten Ihre Email-Adresse ein, um neue Artikel per Mail zu erhalten:

Wir hassen Spam genau wie Sie und geben Ihre Daten in keinem Fall an Dritte weiter!


Wie Sie erfolgreich in den Mega-Trend Energiewende investieren

Wenn Sie in die Energiewende investieren wollen, bieten sich Ihnen heutzutage enorme Chancen.

Doch die Risiken sind nicht ohne.

Viele Investoren sind auf kurzfristige Gewinne aus und machen den Markt dadurch unberechenbar.

Deshalb setzten gerade langfristige Investments eine solide Wissengrundlage voraus.

Was genau von Relevanz ist und welche Branchen die erfolgversprechendsten sind, erfahren Sie im kostenlosen Sonderreport zur Energiewende in Deutschland.

Mehr erfahren


2 Gedanken zu “Skandinavien: Vorreiter der globalen Energiewende

  1. Pingback: Emerging Markets: Erneuerbare Energien auf dem Vormarsch

  2. Pingback: Biogas, Fluch oder Segen der erneuerbaren Energie?